17:00 BARBIELOHN

Eine improvisierte Sprach-Musik-Performance von Peter Wolf

Das FLOW ENSEMBLE untersucht die Wechselwirkung von Sprache und Musik in der Improvisation.

Uraufführung von Cumulaqua mit dem Impuls Ensemble am 28.9.2012

Foto: Philipp Bösel, Design: Peter Wolf

BARBIELOHN ist ein Synonym für Live-Experimente zur intuitiven Sprachverwirrung. Von William S. Burroughs stammt der Satz „Language is a Virus from outer Space“. Peter Wolf wird sich gemeinsam mit dem FLOW ENSEMBLE diesem vermeintlichen Virus performativ an die Fersen heften.

Mit Peter Wolf (Stimme, Sprache), Ralf Schlossherr (Drums), Wolfgang Simons (E-Gitarre, Electronics), Christian Barthold (E-Bass), Stefan Strasser (Keyboard), Gerno Bogumil (Trompete)

flow.klangdrang.org


> > > > > > > > > > > >< < < < < < < < < < < < <

20:00 GRAUZONEN

Eine audiovisuelle Komposition von Peter Wolf

Peter Wolf fängt auf seinen täglichen Wegen durch Stadtlandschaften Alltägliches mit der Videokamera ein.
Es handelt sich um Standardsituationen – an einer Straßenkreuzung, im Park, in einer Einkaufspassage. Grauzonen der Wahrnehmung. In dieser Versuchsanordnung spürt Peter Wolf mit Unterstützung erfahrener Improvisationsmusiker den Bedeutungsebenen von Alltagssituationen nach. Es geht um Phänomene, die sich den Musikern wie dem Publikum nur im Selbstversuch offenbaren. Was bringt das Alltägliche in uns zum klingen, wenn wir unser Interesse mit Absicht darauf lenken?

Uraufführung Grauzonen

Uraufführung von GRAUZONEN mit dem Impuls Ensemble in der Lutherkirche Köln am 31.10.2012


Das KlangDrangOrchester

spielt unerhörte Musik.

Uraufführung von Cumulaqua mit dem Impuls Ensemble am 28.9.2012

Das KlangDrangOrchester vor der Ausstellungshalle der Alten Feuerwache im Frühjahr 2014 (Foto: Peter Wolf)

Das improvisierende Kölner KlangDrangOrchester wurde 2006 in der Alten Feuerwache gegründet und ist ein universelles Modell für musikalische Kommunikation. Die Musiker kommen aus Düsseldorf, Essen, Dortmund, Köln, Mönchengladbach, Wuppertal. Seine Musikperformances sind pures Kopfkino. Es groovt und knistert, tönt und säuselt, wenn dieses etwa 20-köpfige Kollektiv auf seine teils kuriosen, teils furiosen Klangtrips geht. Dirigent Peter Wolf sorgt mit Körpersprache und intuitiven Handzeichen für spektakuläre Hörfilme und Wechselbäder der Gefühle. Frei nach John Cage kann alles, was man hören kann, auch Musik sein. Das KlangDrangOrchester ist der lebende Beweis.

orchester.klangdrang.org